Programm Dezember 2016

Freitag, 02.12.2016: Info event: Anti-authoritarian report and analysis on the social movement against the loi travail in france

19:00 Uhr
Spring and summer in france, 2016: 4 months of demonstrations, economic blockades, riots, occupations, beginning shortage of fuel, direct actions, strikes etc. were not enough to crash the liberal law of the left government. We review this social movement. A movement that marked us and that brought us together in the fight. We also want to raise the question how to fight in Germany, where the political realities are different but the capitalist consequences are finally the same. What kind of solidarity is to establish? How can we fight on two sides of the border, how can the struggles break through the limits of one country?

In presence of people from france that witnessed this social movement and that are familiar with the french context.

The presentation and debate will be in english. Translation to german and french if needed.

Samstag, 03.12.2016: AntiRa – Soli – Party

ab 23 Uhr

Live HipHop von konTa

DJ_anes: f.v.u.(rap&trap)

Punkrock-floor & Teschno

Die Einnahmen der Party sind für Bleiberechtskosten (u.a. Anwalts- und Gerichtskosten)

anti-ra-soli

Montag, 05.12.2016: Druzbar

ab 20 Uhr:

Refugee Soli Room
KüfA, Cocktails, Info-event, Music & more

Dienstag, 06.12.2016: Sinema Jazeera

ab 20 Uhr
Soli- und Infoveranstaltung mit IWPS
“Palästina – politische Solidarität vs. Entwicklungshilfe”.
—– “Milliarden für den Stillstand” —–

Dokumentation  —  Pal./ Brd 2015  —  Regie: Sabrina Dittus  —  Arab./ engl. mit dt. Voiceover  —  58 Minuten

Palästina erhält weltweit die höchste Summe an Entwicklungshilfe pro Kopf – was bedeutet das für die Lebensbedingungen der Bevölkerung angesichts der fortgesetzten Besatzung und des gescheiterten Friedensprozesses?

Anschließend: Diskussion mit Aktivist*innen.

19.30 Uhr Küfa auf Spendenbasis.
Eintritt: Spende.

Montag, 12.12.2016: Anarchistische Infocafé

ab 20 Uhr

Infoveranstaltung

Aktuelle Situation zum geräumten ‘jungle’ in Calais / Evictions in Calais: what happened and where can we find those responsible.

The state and their police hordes descended on Calais in heavy numbers this October to  evict the jungle which used to house thousands of people on their way to the UK. Police have cleared and demolished the jungle and are arresting any person without documents remaining in the city.

While their brutality is a day-to-day affair in Calais (and elsewhere), this October signaled a clear increase in state repression. Besides the state, there is wide-spread corporate involvement in Europe’s repressive migration policies.

Also in Calais, security companies have a flourishing industry from privatization of border control inspections to the manufacturing of tear gas & drones; from detention & detainee transport contractors to constantly increasing fences & walls along the highway.

Join this info-evening for updates on the recent situation in Calais as well as an exploration of the border regime in Calais and its collaborators.

Engl. mit Flüsterübersetzung.

Wer Lust hat, kann gerne ab 17:30 Uhr zum Gemüseschnippeln kommen.

Ab 19:30 Uhr gibt es veganes Essen für Alle auf Spendenbasis.

Dienstag, 13.12.2016: Latinokino “Hablan las FARC-EP – Es sprechen die FARC-EP”

19.30 Uhr: Bar-Solidario, comida Popular

20.00 Uhr: Doku-Film: “Hablan las FARC-EP – Es sprechen die FARC-EP” (spanisch mit deutschen Untertiteln) – Ein Film mit Exklusiv-Interviews während der Friedensverhandlungen in Havanna, Kuba. Er ist ein historisches Dokument. Die Antworten der Interviewten, die unterschiedliche Verantwortlichkeiten und Posten innehaben, aus verschiedenen Regionen stammen und unterschiedlichen Guerilla-Generationen angehören, behandeln diverse Themen und zeigen die Wichtigkeit und Wert des jetzigen Zeitpunkts.

Nach dem Film haben wir die Möglichkeit, uns mit dem Regisseur direkt auszutauschen.

 

Mittwoch, 14. Dezember 2016
Beginn: 19:30 Uhr, Einlass 19:00 Uhr

FARID ESACK, BDS Südafrika: BDS and anti-Semitism

BDS Berlin lädt ein zu Gespräch, Q&A und Diskussion

Farid Esack, chairperson board BDS Südafrika, kommt nach Berlin und wir freuen uns, dass wir ihn zu einem Gespräch einladen konnten.

Aus den von ihm vorgeschlagenen Themen haben wir BDS and anti-Semitism gewählt. Vielleicht gibt es auch noch die Möglichkeit zu einem Gedankenaustausch zum Thema Israel and Apartheid South Africa – How Valid are the Comparisons?

Die Veranstaltung wird auf Englisch sein.
Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen

***
Farid Esack, chairperson of the board BDS South Africa, is coming to Berlin and we are glad that we could invite him to a meeting.
We took  BDS and anti-Semitism from the themes proposed by him. Perhaps there will also be time for an exchange of ideas about Israel and Apartheid South Africa – How valid are the Comparisons?
Admission is free, donations would be fine

Seminar hosted by the University of Johannesburg Palestine Solidarity Forum (UJ PSF), with veterans of the South African struggle: Yasmin Sooka, Farid Esack, Steven Friedman and Frank Chikane

Seminar hosted by the University of Johannesburg Palestine Solidarity Forum (UJ PSF), with veterans of the South African struggle: Yasmin Sooka, Farid Esack, Steven Friedman and Frank Chikane

Freitag, 16.12.2016: Anti-Repressions-Soli-Party

ab 22 Uhr

Verdrängung verhindern, Leerstand besetzen, Polizeigewalt entgegentreten!
Live-Musik & DJ*anes auf 2 Floors // kühle Getränke & Cocktails

Side A: Life

no.me & aino (Emolectra)

Maybecyborgs (Postpunk & Queercore)

Guts Pie Earshot (Psychedelic Dance Punk)

Side B: DJ*anes

Lucha Amada (Latinskacumbiapunkyreggaerebelde)

Cencontle (Cumbia Electro)

BFAN (Oriental Electro)

Rhizomatic Nomad (Drum’n’Bass)

Abelha Supersónica (Drum’n’Bass)

anti-rep-soli

Dienstag, 20.12.2016: Sinema Jazeera

ab 20 Uhr

—– “Theeb – Wolf” —–

Spielfilm – Jordanien 2014 – Regie: Naji Abu Nowar – Arab. mit engl. UT – 100 Minuten

Ein Beduinenjunge, der seinem älteren Bruder heimlich folgt, als dieser 1916, zur Zeit des 1. Weltkrieges, mit einem britischen Offizier auf eine heikle Begleiter-Mission in die Wüste geht und in den verschlungenen Tälern des Wadi Rum in einen Hinterhalt gerät.

Der Film spielt zu einer Zeit, als die imperialen Mächte die Landkarte des Nahen Ostens von außen fixierten. Eine Landkarte, die seit 100 Jahren viele politische Spannungen und endlose kriegerische Auseinandersetzungen provoziert hat und bis zum heutigen Tag ein Stück Weltpolitik bestimmt.

Der Tresen ist ab 19.30 Uhr offen, mit veganen Schnittchen und so.

Eintritt: Spende.

Dienstag, 27.12.2016: Latinokino

19.30 Uhr Bar-Solidario

8th  December – THURSDAY – 20 h

Talk and Discussion with comrades from  Fabrika Yfanet Squat Thessaloniki

serveimage2

A refugee stands in front of a Greek riot police cordon during a protest at the Greek-Macedonian border, near the Greek village of Idomeni, March 1, 2016. REUTERS/Alexandros Avramidis      TPX IMAGES OF THE DAY

A refugee stands in front of a Greek riot police cordon during a protest at the Greek-Macedonian border, near the Greek village of Idomeni, March 1, 2016. REUTERS/Alexandros Avramidis TPX IMAGES OF THE DAY

Migration, state management and solidarity movements in Greece.

About the situation in greece from 1990 until now, the struggles of the migrants and some struggles about the anarchist/solidarity movement and the No Border Camp and the eviction of the three squats in Thessaloniki 2016.
Come all

Anarchistische Infocafé
Montag, 14.11.2016 / 20:00 Uhr

“Der Kuaför aus der Keupstrasse / Keupstrasse’deki kuaför”

Dokumentarfilm
BRD 2015
Regie: Andreas Maus
Sprache: dt./türk. mit dt./türk. UT159657
92 Minuten

2004 zündete der Nationalsozialistische Untergrund (NSU) in der Kölner Keupstrasse vor einem Kuaför-Salon eine Nagelbombe mit verheerender Wirkung – vor allem für die Anwohner und Ladenbesitzer mit Migrationshintergrund. Noch verheerender waren die staatlichen Ermittlungen, die einen rechtsradikalen Hintergrund der Tat jahrelang ausschlossen und sich gegen die Opfer richteten. Der Film rekonstruiert die Ermittlungen der Polizei anhand der Verhörprotokolle und gibt damit 10 Jahre später den Betroffenen eine Stimme.

Alle sind herzlich eingeladen zu einer anschliessenden Diskussionsrunde.

Wer Lust hat kann gerne ab 17:30 Uhr zum Gemüseschnippeln kommen.
Ab 19:30 Uhr gibt es veganes Essen für Alle auf Spendenbasis.

NewYorck im Bethanien – Südflügel – Mariannenplatz 2a – 10997 Berlin
U KottbusserTor – U GörlitzerBhf – Bus 140 Mariannenplatz

Programm NOVEMBER 2016

Dienstag, 01.11.2016: Sinema Jazeera

“Terror and Kebap” – Spielfilm – Ägypten 1993
Regie: Sherif Arafa – Arab. mit engl. UT – 115 Minuten

Als Ahmed zum wiederholten Mal mit seinem Anliegen scheitert, in der Kairoer Verwaltungsbehörde den zuständigen Beamten anzutreffen, rastet er aus: er nimmt die anderen Wartenden gefangen und fordert eine zügige Abwicklung seines Falles. Bald schon solidarisieren sich die Geiseln mit ihm. Gemeinsam tritt man den Kampf gegen die Institutionen des Staates an und besetzt die Verwaltungszentrale.
Der Film ist eine Parodie auf das Bürokratie-Unwesen in Ägypten, dessen kafkaeskes Zentrum die Mugamma am Tahrir-Platz ist, das größte Verwaltungsgebäude auf dem afrikanischen Kontinent.
Alles, von der Geburt bis zum Tod, muss hier bestätigt, beglaubigt, auf Formularen vermerkt und mit Stempelmarken rechtsgültig gemacht werden: 18.000 Beamt*innen auf 15 Stockwerken.

Der Tresen ist ab 19.30 Uhr offen, wie immer mit veganen Schnittchen und Knabbereien.
Eintritt: Spende

Donnerstag, 03.11.16: Info night

19.00 Uhr
Uhuru Solidarity Movement (USM) is an international organization of white people under the leadership of the African People’s Socialist Party, which has led the anti-colonial, anti-imperialist Uhuru Movement for African Liberation since over 40 years. The goals of the Uhuru movement are to overturn parasitic capitalism and to unite Africa as one nation of African people and erase the imperialist white borders that divided the continent after it’s attack by europeans, which looted everything from them. It is the reason why Africans around the world are poor and white people are 22x more wealthy than the average black person.
USM organizes in the white community to collect reparations for this stolen loot of Africa and the centuries long enslavement, genocide, and colonial violence that to this day is inflicted upon the African community worldwide.
A member from USM Boston, MA USA will lead this workshop with a slideshow, a few video clips, and Q&A at the end. One goal of the meeting is to establish a group of people who would want to help organize in bringing Chairman Omali Yeshitela here to Berlin to speak in the future. He has spoken around the world about African liberation since decades, and even came to Berlin to speak at Oranienplatz when the Refugee camp was there. You can watch one of his speeches here, “Real Solidarity Means Uniting With Oppressed Peoples Against Their Oppression!”
Eintritt: Spende

Freitag, 04.11.16: Soliparty “Junkerland in Bauernhand!”

22.00 Uhr
“Junkerland in Bauernhand!” – Mit der Soliparty unterstützen wir indigene Bewegungen in Honduras, die ihr Gemeindeland und ihre Lebensgrundlagen gegen privatwirtschaftliche Interessen verteidigen; Menschen die durch staatliche und staatlich geduldete Gewalt extrem bedroht sind. CADEHO (Menschenrechtskette Honduras) setzt sich seit mehr als 5 Jahren für die Bekanntmachung von Menschenrechtsverletzungen in Honduras ein und unterstützt die sozialen Bewegungen im Land.
Mit: Fotoausstellung über Berta Cáceres und COPINH und Tombola.
Live-Bands: “Yebra y Eugenio” (Trova latinoamericana), “doc.Wald & pro.Rama” (Electro Hip-Hop), “Do25inco” (Rap protesta, Mexico), “La Caravana Mestiza” (Cumbia, cuarteto y murga).
DJs: Djane Ukik (Electro), Paranormal Unfall (DJs Kollektiv): Mezkalito – Solidstait – Mitzsche (Brakebeat, Deep Dubstep, Techno).

Montag, 7.11.2016: druzbar // queerfeminist movie fundraiser

Um 20.00 veganes Essen für ungefähr 50 Menschen
Um 21.00 Veranstaltung mit Film und diversen kleinen Beiträgen aus dem Filmprojekt von Beteiligten. Offene Diskussion um Sinn und Unsinn des Projektes und auch Diskussion über kritische Stimmen.
Und dann Livemucke von … (Verraten wir nicht – echte Überraschung) Und dann Musik kreuz und quer zum Tanzen…

Dienstag, 8.11.2016: Latinokino

19.30 Uhr Bar-Solidario

Montag, 14.11.2016: Anarchistisches Infocafé

vegane KüfA, Bar offen und eine Infoveranstaltung
Beginn: 20h

Dienstag, 15.11.2016: Sinema Jazeera

Ab 20.00 Uhr Getränke, Häppchen, Knabberzeug.
siehe stressfaktor.squat.net

Samstag, 19.11.2016: SoliParty

Live DJ*anes and Live musik Beginn: 22h (?)
siehe stressfaktor.squat.net

Montag, 21.11.2016: Druzbar // Women in Exile football team and lawyers costs

KüfA, Cocktails, Info-event, Music & more
Beginn: 20h

Dienstag, 22.11.2016: Latinokino // Unnachgiebige Rebellion in Honduras

19.30 Uhr mit KüfA / cocina popular
Info-, Film- und Diskussionsveranstaltungen
Stimmen des Widerstands aus Mittelamerika
Honduras gehört weltweit für Menschenrechtsverteidiger*innen zu den gefährlichsten Ländern, es ist geprägt von einer zunehmenden Militarisierung, Korruption, Straflosigkeit und dem Ausverkauf des Landes. Kritsche soziale Bewegungen, die die Natur gegen die  rücksichtlose Ausbeutung durch Megaprojekte verteidigen, werden mit Repressionen üeberzogen. Eine dieser energisch kämpfenden Organisationen ist COPINH.
Der Zivile Rat der Basis- und indigenen Organisationen Honduras kämpft seit 23 Jahren, leistet Widerstand und baut Alternativen auf. COPINH ist eine indigene, anti-patriarchale, anti-neoliberale Organisation, die das Wohl der indigenen Gemeinden anstrebt. 200 Gemeinden aus sechs Departements sind in COPINH organisiert.

Der Dokumentarfilm zeigt die Vielfalt der Kämpfe sowie den Mut und die würdevolle Rebellion von COPINH. „In diesem energischen Kampf, den COPINH entfacht hat, haben wir durch unsere Autonomie, Selbstbestimmung, unseren Druck und die Mobilisierung
gemeinschaftliche Landtitel, Straßen, Schulen und all die Arten von Errungenschaften erreichen können, die wir heute haben.“ (Zitat aus der Doku)

Montag, 28.11.2016: Anarchistisches Infocafé

vegane KüfA, Bar offen und eine Infoveranstaltung
Beginn: 20h

04.11.2016: “Junkerland in Bauernhand!” – Soliparty

“Junkerland in Bauernhand!” – Soliparty

*ab 22h New Yorck im Bethanien
solifiesta2016
Mit der Soliparty unterstützen wir indigene Bewegungen in Honduras, die ihr Gemeindeland und ihre Lebensgrundlagen gegen privatwirtschaftliche Interessen verteidigen; Menschen, die durch staatliche und staatlich geduldete Gewalt extrem bedroht sind. CADEHO (Menschenrechtskette Honduras) setzt sich seit mehr als 5 Jahren für die Bekanntmachung von Menschenrechtsverletzungen in Honduras ein und unterstützt die sozialen Bewegungen im Land.

*Fotoausstellung* Berta Cáceres und COPINH

*Tombola*

*Live-Bands:*

**Yebra y Eugenio* (Trova latinoamericana)

**doc.Wald & pro.Rama* (Electro Hip-hop // http://docandprof.com/)

**Do25inco* (Rap protesta, Mexico // https://www.youtube.com/watch?time_continue=125&v=qk9oItmGFC // https://www.youtube.com/watch?time_continue=125&v=qk9oItmGFC0)

**La Caravana Mestiza* (Cumbia, cuarteto y murga // https://www.facebook.com/lacaravanamestiza/?fref=ts // https://www.facebook.com/lacaravanamestiza/?fref=ts)

*DJs*

*Djane Ukik* (Electro)

*Paranormal Unfall (Dj´s Kollektiv):*

*Mezkalito – Solidstait – Mietzsche* (Breakbeat, deep dubstep, techno)

29./30.09.2016: Short films from Brazil / Kurzfilme aus Brasilien

kostenlos und alle Filme mit englischen Untertiteln / for free and every film with english subtitles

29.09.2016 / 19 Uhr / 7pm

Movies from Pernambuco

Virginity (Brazil, Dir. Chico Lacerda, 15’43”)

Sinopsis: If I could, I’d become a child once again so I could do more than I did when I was a little girl.

Recife XXI (Brazil, Dir. Sosha, 10’12”)

Sinopsis: During her vacations, the Top Model Brenda feel invited to visit her hometown after years abroad and enjoy the hottest spot of Recife with her friend Tanya, the Aurora’s beach.

Heartless (Brazil, Dir. Nara Normande e Tião, 25′)

Sinopsis: Leo goes on vacation at his cousin’s, in a fishing village. There, he meets a girl who goes by the nickname Heartless.

João Heleno dos Brito (Brazil, Dir. Neco Tabosa, 20′)

Sinopsis: Bang bang, peace and love.

30.09.2016 / 19 Uhr / 7pm

FINCAR screenings – International Women Filmmakers Film Festival

Kbela (Brazil, Dir, Yasmin Thayná, 23′)

Sinopsis: The movie intend to reflect the place of the black woman at the contemporary society, the current beauty patters, their expression, self image and identity.

Who Killed Eloa? (Brazil, Dir. Lívia Perez, 24′)

Sinopsis: A critical analysis of the spectacularization of violence and television’s approach in cases of violence against women, revealling one of the reasons why Brazil has the fifth highest rate of murders of women in the world.

Building Stories (Brazil, Dir. Aline van der Linden and Marina Maciel, 14’42”)

Sinopsis: In downtown Recife, five people resist at a building in state of degradation. While they tell their personal stories, memories of the building and the city are revealed.

Border (Brazil, Dir. Denise Vieira, 20′)

Sinopsis: Stories of a woman stuck in love. Karine Ban works as a radio announcer, and had just move into a recentlt built neighborhood, located at Brasília outskirts. She is busy trying to get the house done, playing her program and trying to solve a past issue.

A hero’s journey (Brazil, Dir. Lívia Pasqual, 6’35”)

Sinopsis: The film is a sequence, as if extracted from a full lenght movie, which take place in a Brazil of the future, post-catastrophe. The narrative concentrates in a fight between two characters: both of them claim the city.

15.08.: Druzbar – Soli-Karaoke!

SOLI FÜR HOCHZEITSKOSTEN!

ab 20 uhr gibt es köstliches essen und
ab 21 uhr köstliche karaoke! 🙂

mit dabei sind außerdem: kühle cocktails, heiße songs und jede menge spaß beim karaoke! 🙂
kommt mit euren freund_innen und stürzt euch an die mikros!

SOLI FOR MARRIAGE COSTS

up from 8pm: delicious food
up from 9pm: delicious karaoke! 🙂

… and cool drinks and cocktails, hot songs and a lot of fun with the karaoke! 🙂
come with your friends and grap the mics!

11.06.: Sommer-Fest New Yorck! // Summer Festival (in) New Yorck!

SOMMER – SONNE – SÜDFLÜGEL! // SUMMER – SUN – SÜDFLÜGEL!

abVERSION 2 cy cmyk only flyer a5 flat 14 Uhr // up from 2pm

Rahmenprogramm:

Infostände // Kinderprogramm // Essen // Umsonstladen // Getränke und Kaffee und Kuchen und Waffeln // Massagen

Bühnenprogramm // Musik, Artistik-Performances und Tanz:

* Zeckenchor

* “Luftpiratinnen” – Aerophilia, Artistisches Lufttheater

* Canoafolk, Kolumbianische Musik und Tanz

* Lavanda Kawumm

* Konny, die linkspolitische Wandergitarre, Liedermacher

* Jaari – Post-Core

* Rainhas do Norte, Berlin Brasil Beat

* Solo Pájaros

* “Gefangen” – Asphyxia Collective, Artistik-Sound-Performance

25.04.: Griechischer Militarismus in Zeiten von Syriza / Greek militarism in the age of Syriza

20 Uhr / 8 pm: Veranstaltung / info event

(Veranstaltung auf Englisch bei Bedarf mit dt. Flüsterübersetzung)

ENGLISCH BELOW

Über die Veranstaltung:

Wie wichtig ist eine Armee für die inneren und äußeren Angelegenheiten eines Staates? Hat der griechische Staat geostrategische Interessen? Verfolgt der griechische Staat expansionistische Strategien? Wie alt und beständig sind diese Strategien? Wechseln sie mit den Regierungen? Beispiele griechischen Militarismus in Zeiten von Syriza. (Update:
Griechenlands Rolle im Syrien-Krieg. Die Beteiligung der griechischen Armee an Abschiebelagern für Geflüchtete.)

Über uns:
In Griechenland besteht Wehrpflicht für alle gesunden Männer zwischen 18 und 45 Jahren, obwohl alle Nachbarstaaten (zukünftiges) Mitglied der EU oder Nato sind. Jeder, der den Wehrdienst verweigert, erhält einen Strafbefehl über 6.000 Euro von der Steuerbehörde und wird vor ein Militärgericht gestellt, obwohl er nie Mitglied der Armee war. Die gleiche Prozedur wiederholt sich jedesmal, wenn der Einberufungsbefehl erneut verweigert wird. Xupoluto Tagma (Barfuß Battalion) ist eine antimilitaristische Gruppe aus Ioannina, die für die politische Entscheidung zur totalen Kriegsdienstverweigerung eintritt. Wir kämpfen gegen Armee, Krieg, Staat, Kapitalismus, Grenzen und Nationalismus. Wir verweigern unseren Klassenfeinden unseren Körper und unseren Verstand.

xupolutotagma.squat.gr

________________________________________________________________________

Greek militarism in the age of Syriza

Infos about the event:

How important is the army for a state, both for internal and external affairs? Does the greek state have geostrategic interests? Has the greek state expansionist tensions/strategies? How old and stable are these strategies, do they change whenever the government changes? Examples of greek militarism in the age of Syriza. (update: Greece’s role in the war of Syria. The involvement of the greek army in detention centers for refugees.)

Infos about us:
In Greece, military service is obligatory for all healthy men between 18 and 45 years old, despite the fact that all surrounding countries are members (or about to be) of EU or NATO. If one refuses to conscript gets a fine of 6.000 euros from the tax office and is prosecuted by a military court, even though he has never been a member of the army. This procedure could be repeated as many times as one rejects the calls for conscript. Xupoluto Tagma (Barefoot Battalion) is an antimilitaristic group from Ioannina that forwards the political decision of total objection of the army. We refuse both military and civil service, but not on a basis of claiming our civil rights. We fight against army, war, state, capitalism, borders and nationalism. We don’t offer our bodies and our minds to our class enemies.

xupolutotagma.squat.gr

15.03.: Sinema Jazeera

ab 20 Uhr:

“Die letzte Kolonie – Das vergessene Volk der Westsahara”

Dokumentarfilm 2015 // Regie: Christian Gropper // Sprache: deutsch

Mit anschliessender Diskussion und Vorstellung der Arbeit der “Projektgruppe Westsahara”.

Es ist die letzte Kolonie Afrikas – und liegt direkt vor den Toren Europas: Die Westsahara. 1975 hat Marokko die Westsahara besetzt – mittels eines Krieges, der auch von westlichen Ländern unterstützt wurde. Am 27. Februar 1976 rief die Befreiungsfront “Frente Polisario” die “Demokratische Arabische Republik Sahara” ins Leben, die von Marokko nicht anerkannt wurde.

Die Ureinwohner*innen, die Saharauis wurden vertrieben. Die, die blieben, sind Repressalien und Menschenrechtsverletzungen ausgesetzt. Die, die flohen, leben in algerischen Flüchtlingslagern – ohne wirkliche Zukunftsperspektive. Sie müssen zusehen, wie „ihr” Land ausgebeutet wird, ohne dass sie etwas davon haben.

Mit dem jungen Saharaui Mohamed Sulaiman, der nach dem Studium zu seiner Familie ins Lager zurückkehrt, erkundet das Filmteam den Alltag in den Lagern und an der schwer bewachten Grenze zum marokkanisch besetzten Teil ihres Landes.

Weitere Infos zur “Projektgruppe Westsahara”
http://www.projektgruppe-westsahara.org/

Der Tresen ist ab 19.30 Uhr offen, wie immer mit veganen Schnittchen und Knabbereien.
Eintritt: Spende