12.7.2014 // 10pm // DANCE AGAINST BORDERS

Soliparty for Bleiberecht in New Yorck/ Bethanien
Come and dance with us against borders and a world of solitdarity.
Support people in their fight for residency!

*1st floor *
*movie **„Refugee Strike & Beyond“*

A movie of and with Amadou Abdouraman, Oumar Assouman, Abidal Bance,
Haire Idris und Ali Mahamet

*2nd floor*
*music until the sun is rising*

with live acts and DJ*anes

*also starring: Zuckerwatte*
*check out facebook for more information*
(https://www.facebook.com/pages/Dance-against-borders/1423081117980728)

¡BLEIBERECHT FOR EVERYBODY!

New Yorck im Bethanien
*accessible for wheelchair from the main entrance of bethanien and
partially smoke free*

Montag, 7.7.14: Druzbar für Refugee Support

MONTAG AB 19:oo // Solitresen
VORTRAG UND DISKUSSION ZUR SITUATION VON REFUGEES AUS KAMERUN

Ab 19:oo im Hof: Cocktails und Musik

Ab 20:oo: veganes kamerunisches Essen / KüFA / Vokü gegen Spende

Danach: Kurze Einführung und Diskussion zur Situation kamerunischer Refugees in Deutschland auf Französisch und Deutsch.

Bis 24:oo leckere Cocktails (auch ohne Alk), gute Musik, Bier und Säfte…

Der Erlös geht an Refugee Suppport. Kommt vorbei!

Eure Druzbar

5.7.-14.72014 // Ausstellung: Störmanöver an der Heimatfront // 17-20:oo

Mit Freude können wir Euch endlich die Wanderaustellung “Störmanöver an

der Heimatfront – Krieg beginnt hier – Widerstand auch” vom 5.-14.7.2014
in der New Yorck im Bethanien (Mariannenplatz 2a) präsentieren. Die
Austellung zeigt Texte, Bilder und Visual-/Audio-Installationen zum
Thema Militarisierung und antimilitaristischer Widerstand.Vernissage ist während des Sommerfests des Südflügels im Bethanien am
Samstag, den 5.7.2014 ab 14 Uhr bis Open End.
Öffnungszeiten:
täglich 17-20:oo Uhr
Falls ihr die Austellung zu einem naderem Zeitpunkt sehen wollt, wendet
euch an waslala@zeromail.org, vielleicht lässt sich da was machen!

Am Montag, den 14.7. ist das Finale der Austellung mit einer
DiskussionsVeranstaltung-während des A Cafes-zum diesjährigen “War
starts here Camp (17.-25.8.2014)” und dem Programmpunkt Militarisierung
nach Innen und Aussen- Was bedeutet das?!

Viel Spass!

druzbar 30.6.2014

DRUZBAR-DRUZBAR AM MONTAG // 30.06. ab 19:oo

 Am Montag (30.6.) laden wir ein zur Druzbar-Druzbar in eigener Sache: der Schrank mit den Zutaten für die Soli-Cocktails leert sich – und die Kohle in der Kasse reicht nicht mal mehr fürn Sterni…

Damit wir weiter emanzipatorische und solidarische Arbeit von linken Personen und Gruppen unterstützen können – sollen Schrank und Kasse wieder gefüllt werden!

Ab 19:oo Uhr machen wir die Bar auf und schwingen gegen Eure Spenden die Cocktail-Shaker. Dazu gibts – wie immer – Essen für Alle (Vokü vegetarisch/vegan) und gute Musik.

….und wer gerade vom Festival kommt und eine Weile keinen Alkohol mehr anrühren möchte, kann gerne die Alk-Reste aus der WG-Küche mitbringen und bei uns an der (Druz-) Bar abgeben – z.B. im Tausch gegen eine erfrischende Fruchtschorle!

Bis Montag!

Eure Druzbar

Übrigens: Wir machen Sommerpause von Mitte Juli bis Mitte August (Ankündigungen beachten)!

Über uns: „Druzbar“ ist ein linkes Bar-Kollektiv, dass jeden 1., 2. & 3. Montag im Monat in der New Yorck im Bethanien gemeinsam mit wechselnden Gruppen Essen, Drinks, Cocktails, Infos, Unterhaltung, Musik, Filme und Programm organisiert. Alle Spenden des Abends gehen an die jeweilige Gruppe, zur Unterstützung von emanzipatorischen Projekten, politischer und solidarischer Arbeit zu Themen wie: Antirassismus, Antisexismus, Anti-Repression und viele andere.

Kontakt: druzbar[ät]riseup[dot]net

 

13.06. // 20 Uhr // AVV: “Autonome” “Vollversammlung” im NewYorck

Offenes Treffen für Aktivist*innen aus sozialen und politiischen Bewegungen in Berlin und solchen, die es werden wollen.
Mit Rückblick und gemeinsamer Auswertung kürzlich geschehener Aktionen und Ausblick auf das, was ansteht. Für den gemeinsamen Blick über den jeweils eigenen Tellerrand und mit gemütlichem Beisammensein und Austausch am Tresen hinterher.
Vorschlag für dieses Mal (aus dem letzten Treffen hervorgegangen): WM in Brasilien, Freedom statt Frontex Refugees March und weiteres, was uns auf dem Herzen liegt.

Aktuelle Veranstaltungen:

Samstag, 1.03.2014 ab 19.00 Uhr – Film
* SHOAH, 1985, Gesamtlänge 566 Min, Teil 1 (147 Min) und Teil 2 (116
Min) mit Pausen. Film des Regisseurs Claude Lanzmann, in dem überwiegend Zeitzeugen der Schoah befragt werden. Lanzmann reiste 11 Jahre lang – von 1973
bis 1985 – durch Europa, in erster Linie durch Polen, um Zeitzeugen zu
befragen. Der gesamte Film zeigt die Schauplätze Treblinka, Sobibor,
Auschwitz, Chelmno und Warzawa in keinerlei Archivmaterial, sondern
nur in Aufnahmen aus dem Zeitraum dieser Reisen. Das zentrale Thema
der Befragungen sind die Konzentrations- und Vernichtungslager und das
Warschauer Ghetto. Neben den Überlebenden der Shoah befragt Lanzmann
auch Täter. Von den 350 Stunden Material in sieben Sprachen sind am
ende nach fünf Jahren Schnitt 9,5 Stunden fertiggestellt worden.

Sonntag, 02.03.2014 ab 19.00 Uhr – Film
* SHOAH, 1985, Teil 3 (140 Min) und Teil 4 (140 Min) mit Pausen

Montag, 03.03.2014 ab 20.00 Uhr – Druzbar                                                                        * Soli für die NO LAGER Genoss_innen in Griechenland – mit Vokü, Cocktails und Infoveranstaltung (engl):                                                                                                  When the greek State embarked on a criminalisation of the neo-Nazi Golden Dawn in order to re-legitimise itself, large parts of the antifa/radical scene responded in mixed ways. Contrary to this, the No Lager assembly focused on those elements of the racist ideology of Golden Dawn already incorporated and institutionalised as state policy. The conditions of immigrants, in the streets and in the detention centres, became the primary focus of this assembly, together with the need to explore ways through which a community of resistance against capital and state could be built. During one of their interventions, while building up on a national demo against detention centres, No Lager and other antifa activists were attacked, beaten up and arrested by the cops. Though released a few days later, they are still facing charges -and expensive legal costs. This soli voku/cocktail bar is organised to raise money for the comrades. There will be a presentation of the No Lager group, along with background information on the situation in Greece in the recent months.

 

15.2. WE STAY DANCING! – SOLIPARTY FÜR’S BLEIBERECHT

22h PARTY
DJ_ANES:we_stay_dancing
NO-TECHNO-FLOOR:
Luap Itol (Global Sounds), Caro (Oplatz Mucke) u.a.
TECHNO-FLOOR:
Danjel Kläger (Fusswipplektionen), Molene, u.a.

…and movies to forget the system and keep dancing…

– – – erreichbar für Rollifahrer*innen über Bethanien Haupteingang – – –

– – – teilweise rauchfrei – – –

januar14

 

 

 

 

 

 

 

 

Montag, 13.01.2014 Anarchistisches Infocafé

Veranstaltung zum Protestcamp am Oranienplatz und zur Karawane nach Brüssel

Nach dem Essen gibt es aktuelle Infos von den Aktivist_innen vom ‚Protestcamp der Geflüchteten am Oranienplatz‘ zur geplanten Räumung des Camps von Innensenator Henkel (CDU) am 18.​01.​2014. Danach geht’s weiter mit neuen Infos vom letzten europaweiten Vernetzungstreffen von Geflüchteten und der Karawane nach Brüssel zur EU-​Parlamentswahl im Mai 2014.

Vokü ab 20 Uhr, Veranstaltungsbeginn ca 21 Uhr, ab 18 Uhr gerne zum Schnippeln helfen kommen.

Samstag, 18.01.2014 Antira-Soli-Party

Soli-Party für O-Platz und Antirepression: 20h Infoveranstaltung zur aktuellen Situation danach Party “Feiern ohne Henkel”: DJanes on 2 floors

Montag, 20.01.2014 Druzbar / Antira-Solitresen

ab 20:oo uhr: es gibt leckeres essen, musik, cocktails & andere getränke.                           gegen 21:30 uhr: kurzfilm und erfahrungsbericht zum asylbewerberheim in halberstadt.

9.12.2013//anarchistisches infocafé trifft druzbar // antira-soli

 “anarchistisches infocafé trifft druzbar”:

REFUGEE-PROTEST GOES INTERNATIONAL –
Entwicklung und Perspektiven

20 Uhr Soli-Vokü + Coctails (mit und ohne Alk)
danach: Informationen & Diskussion zu internationalen Protesten von
Geflüchteten

Wir organisieren diese Veranstaltung als Soli-Gruppe, die einen
refugee-activist unterstützt, und wollen die Möglichkeit nutzen, mehr
Öffentlichkeit zu schaffen für wichtige bevorstehende Termine von
refugee- und antikapitalistischen Kämpfen:

Der 18. Dezember als “Global Day of Action for the Rights of
Immigrants, Refugees and Displaced People” steht kurz bevor. Die
Entscheidung, dezentrale Aktionen in ganz Europa zu starten, wurde in
einem der internationalen Vernetzungstreffen getroffen, die nun seit
einigen Monaten stattfinden. Die Ideen dazu kamen von Sans-Papiers- und
Refugee-Mouvements.
Dies wird ein Schritt sein auf dem Weg, das internationale Netzwerk zu
stärken, welches darauf hinarbeitet, den Protestmarsch nach Brüssel zu
den bevorstehenden Europawahlen zu organisieren.

Wir werden einen kurzen Input über die letzten Entwicklungen und
anstehende Termine geben, später ist Zeit für Diskussion und Fragen.
Wir möchten diese Plattform auch nutzen, um antirassitische,
antifaschistische und antikapitalistische Gruppen aufzurufen, sich
anzuschließen und zu beteiligen.

18.11. DNA Druzbar

Vokü und beste Cocktails am neu gebauten Druzbar-Tresen!

// 20 Uhr // Infos über aktuelle Repressionsfälle und die gefühlte Häufung von DNA-Abnahmen (Hausdurchsuchungen, Repression im Rahmen des GÜZ, etc). Bevor über uns das Damoklesschwert der Sammelwut der Behörden schwebt, wollen wir mit euch darüber diskutieren, wie wir uns darauf einstellen und mit DNA-Abnahmen umgehen können.

// 22 Uhr // Um etwas entspannter in die Zukunft zu schauen, gibts danach den Sience-Fiction Film „Gattaca“ zu sehen. Der Titel „Gattaca“ ist aus den Abkürzungen der vier Nukleinbasen der DNA zusammengesetzt: A für Adenin, C für Cytosin, G für Guanin und T für Thymin. Die Abfolge GATTACA ebendieser Basen kann erstaunlich oft in der menschlichen DNA gefunden werden. Ein elegisch erzählter Science-Fiction-Thriller als anklagende Parabel über die Menschlichkeit zerstörende Gen Manipulation. In verstörend schönen Bildern spannend erzählt, konzentriert sich der Film ganz auf die zutiefst menschliche Botschaft und die ausdrucksstarken Charaktere.