Anarchistisches Infocafé
Montag, 25.6.2018 / 20:00 Uhr

"ES WAR EINMAL IN CAFÉ KOTTI"


a live film by Francesca Cogni, Demet Şimşek and Alaa 
Elsalamony dramaturg: Chiara Galesi, sound design: 
Wael Jegham

languages: german, italian, arabic (egyptian), 
turkish, english + english 
“subtitles”,40 min.,Germany 2016.

Alaa viene dall’Egypt, il est venue en Deutschland after 
several yaş في Italia. Demet ist Deutsch, con un turkish 
background, بوها est venue comme Gastarbeiter in die ’70.
Tanıştılar al Café Kotti. يقولو in italiano as a common language.
Es war einmal in café Kotti ist a project about languages, 
migration and meeting. An experiment of translation.
Un progetto über die cultural و 
linguistic métissage we erleben every Tag.


Wer Lust hat kann gerne ab 17:30 Uhr zum 
Gemüseschnippeln kommen.
Ab 19:30 Uhr gibt es veganes Essen
 für Alle auf Spendenbasis.

 

Sommerfest 23.Juni / June / Junio / Juin

Es ist wieder so weit !

Südflügel Sommerfest zur 13 jährigen Besetzung des Südflügels im Bethanien wie immer umsonst und draußen !

Siri – eine szenische Lesung (Akrobatik)

Valerie Eirelar (selbstgemachtes Songwriting)

She Choir Berlin (Chor Kollektiv für alle die sich als Frau identifizieren )

Option weg (Musik zwischen den Zeilen wie Tod und Mordschlag)

Woodloop (Drum and Base akustik Set von Guts Pie Earshot)

Orphanage Named Earth (Postmetal aus Polen)

Mit Infoständen von der Anrirassistischen Iniative dem Infoladen Daneben und der Heilpraktikschule, Solimasage, Clownerie, DIY Siebdruck, Büchertisch der Kollektivbibliothek und Überaschungs-Wasserspass

dazu wie immer gibt’s auch kalte Getränke und solidarisches futtern mit African Küfa, Falafel, Waffeln, Kuchen und Crepes

23.6. ab 14 Uhr vor Südflügel Mariannenstr. 2A

Anarchistisches Infocafé
Montag, 11.6.2018 / 20:00 Uhr


Hierarchiefrei leben, ohne Chef und Staat?

Vortrag von Elisabeth Voß über das “Projekt A” in Neustadt/Weinstraße, anschl. Diskussion.

Das “Projekt A” in Neustadt/Weinstraße, auch bekannt als “Werk selbstverwalteter Projekte und Einrichtungen” (WESPE) entstand 1989 aus bundesweiten anarchistischen Diskussionen. Einer der Gründer war der anarchistische Autor Horst Stowasser (1951 – 2009). In diesem dezentralen Projekt fanden sich über 100 Menschen zusammen, und es gab zu guten Zeiten 12 Kollektivbetriebe. Heute gilt das Projekt A als gescheitert, jedoch besteht das Projektzentrum Ökohof weiterhin, und auch einige andere Projekte sind erhalten geblieben.

Elisabeth Voß hat selbst Mitte der 1990er Jahre in der WESPE/Projekt A in Neustadt/Weinstraße gelebt. www.elisabeth-voss.de

Hinweis: Die Veranstaltung hat nichts mit dem Film “Projekt A” zu tun.

Wer Lust hat kann gerne ab 17:30 Uhr zum Gemüseschnippeln kommen.
Ab 19:30 Uhr gibt es veganes Essen für Alle auf Spendenbasis.

Sinema Jazeera
Dienstag, 5.6.2018 / ab 20:00 Uhr

“Death for sale”

Marokko 2012, Regie: Faouzi Bensaidi
arabisch mit dt. UT, 102 Minuten

Jungsein im Maghreb. Viele Jugendliche haben hier nicht allzu viel zu verlieren, die Gesellschaft bietet ihnen wenig Perspektiven. Diese Beobachtung ist der Ausgangspunkt zu einem ebenso verspielten wie lebensnahen Porträt dreier Freunde aus Tétouan, einer mittelgrossen Stadt im Norden von Marokko.
Soufiane, der jüngste unter ihnen, füllt seine Tage mit kleinen Diebereien, Allal, der älteste, will sich im Drogenschmuggel behaupten und Malik ist in Dounia verliebt, die als Prostituierte arbeitet.
Die drei trennen sich, um ihre eigenen Wege in ein unabhängiges Leben zu finden. Aber schnell sehen sie ihre mögliche Zukunft in einem Strudel aus Gewalt, Gier, Eifersucht und Verrat untergehen.

Der gemeinsame Überfall auf ein Juweliergeschäft wird für sie zum letzten Ausweg. Sie planen alles minutiös. Die Grenzen werden aufgehoben, die Fantasien fliegen und am Ende steht die ganze Welt Kopf.

Der Tresen ist ab 19.30 Uhr offen, mit kühlen Getränken und veganen Schnittchen.
Eintritt: Spende.