Anarchistisches Infocafé
Montag, 23.4.2018 / 20:00 Uhr

“Wie die Miete zur Rendite wird” – Diskussion

Der Immobilienmarkt ist eine treibende Kraft zur Förderung der gesellschaftlichen Ungleichheit. Steigende Mieten und Spekulationen um Wohn- und Lebensräume nehmen ständig zu. In der Veranstaltung wird der ökonomische Prozess aufgezeigt, in dem das deutsche Steuersystem diese Entwicklung fördert. Anhand von Beispielen aus Kreuzberg/Berlin/… werden Spekulation, Verteuerung von Wohnraum und Zwangsräumungen skizziert. Der Fokus soll allerdings auf den formalen Bedingungen für Gentrifizierungsprozesse liegen, wie diese durch Wirtschaft und Politik vorangetrieben und erzeugt werden.

Gemeinsam wollen wir nach einem Vortrag über mögliche Wege und Strategien sprechen, wie diesen Prozessen und Bedingungen entgegengewirkt werden kann.

Wer Lust hat kann gerne ab 17:30 Uhr zum Gemüseschnippeln kommen.
Ab 19:30 Uhr gibt es veganes Essen für Alle auf Spendenbasis.

Sinema Jazeera
Dienstag, 17.4.2018 / ab 20:00 Uhr

“The Cut”

Türk./ BRD/ FR/ IT/ P/ Russ. 2014, Spielfilm
Regie: Fatih Akin, armenisch./ türk./ arab./ engl. mit dt. UT, 133 Minuten

Das Osmanische Reich im Jahr 1915: In der Stadt Mardin werden eines Nachts sämtliche armenische Männer von der türkischen Gendarmerie zusammengetrieben, darunter auch der Schmied Nazaret. Wie viele andere auch wird er von seiner Familie getrennt und muss in der Wüste Zwangsarbeit verrichten. Als die verschleppten Männer umgebracht werden sollen, überlebt Nazaret durch viele glückliche Umstände und kann flüchten, zunächst ohne bestimmtes Ziel. Schließlich erfährt er, dass seine Zwillingstöchter den Genozid an den Armenier_innen überlebt haben. Nazaret begibt sich auf eine rastlose Suche nach den Mädchen, die ihn von der syrischen Wüste über Kuba bis in die Prärie North Dakotas führt…

Der 24. April gilt als der offizielle Gedenktag des Genozids an den Armenier_innen.
Der gleiche Tag wurde auch von den Assyrer_innen/Aramäer_innen und den Pontosgriech_innen gewählt, um des Genozids an den Assyrer_innen/Aramäer_innen und der Griech_innenverfolgungen im Osmanischen Reich zu erinnern.

Der Tresen ist ab 19.30 Uhr offen, mit veganen Schnittchen und Knabbereien. Eintritt: Spende.

Anarchistisches Infocafé
Montag, 9.4.2018 / 20:00 Uhr



“Repression gegen Anarchist*innen in Russland”

Wenige Tage vor den russischen Präsidentschaftswahlen durchsuchten polizeiliche Spezialkräfte eine WG in Moskau und verhafteten eine Person, die anschließend im Polizeiauto mit Stromschlägen traktiert und verhört wurde. Das diente offensichtlich der Einschüchterung radikaler Opposition.

Die antiautoritäre Linke in Moskau ist immer wieder heftiger Repression ausgesetzt.
Wir wollen mit einem Aktiven aus Moskau über die dortige Situation ins Gespräch kommen.

Wer Lust hat kann gerne ab 17:30 Uhr zum Gemüseschnippeln kommen.
Ab 19:30 Uhr gibt es veganes Essen für Alle auf Spendenbasis.

Sinema Jazeera
Dienstag, 3.4.2018 / ab 20:00 Uhr

“Lemon Tree”

Israel / Palästina 2008, Regie: Eran Riklis
arab. / hebr. mit engl. UT, 100 Minuten

Die palästinensische Witwe Salma Zidane (Hiam Abbas) bewirtschaftet einen Zitronenhain, der direkt an der Grenze zwischen Westjordanland und Israel liegt. Ihre neuen Nachbarn auf der anderen Seite sind der israelische Verteidigungsminister Navon mit seiner Frau Mira (Rona Lipaz-Michael). Nach Meinung seiner Sicherheitsleute ist Salmas Garten ein Sicherheitsrisiko und soll abgeholzt werden.

Mit allen Mitteln wehrt sich Salma gegen die Zerstörung ihrer Lebensgrundlage und geht dafür bis zum Obersten Gerichtshof Israels. Ihr Kampf schlägt weite Kreise: die internationale Öffentlichkeit, aber auch Mira, wird auf sie aufmerksam. Ein unsichtbares Band verbindet die ungleichen Frauen, die jede für sich am Beginn eines neuen Lebensabschnitts steht. Sie sind es, die als einzige den Mut aufbringen,

sich gegen vorgestanzte Handlungsmuster aufzulehnen.

Der Tresen ist ab 19.30 Uhr offen, mit veganen Schnittchen und Knabbereien.
Eintritt: Spende.