15.07.2014 ab 20:oo Sinema Jazeera

ab 20:00 Uhr
Zur aktuellen Situation in Palästina/Israel
Zwei palästinensische Aktivisten aus Nablus und Gaza berichten anhand
von Videomaterial über die momentanen Entwicklungen.Ab 19.30 Uhr ist der Tresen geöffnet, wie immer mit leckeren Schnittchen.
Eintritt: Spende

Programm Juli 2014

Sonntag, 13.07.2014:
Autonome Vollversammlung
Offenes Treffen für Aktivist_innen aus sozialen und politischen
Bewegungen in und um Berlin und solchen, die es werden wollen. Mit
Rückblick und gemeinsamer Auswertung kürzlich geschehener Aktionen und
Ausblick auf das, was ansteht. Für den gemeinsamen Blick über den
jeweils eigenen Tellerrand und mit gemütlichem Beisammensein und
Austausch am Tresen hinterher.
Vorschläge für dieses Mal (aus dem letzten Treffen hervorgegangen):
a) wie können wir wieder eine Anlaufstelle für alle
Menschen/Autonome/linke Gruppen organisieren?
b) Zwangsräumung verhindern – aus autonomer Sicht (Diskussionen mit
Vertreter_innen vom Bündnis “Zwangsräumung verhindern”)
c) GÜZ (Gefechtsübungszentrum) – War starts here-Camp (evtl. mit
Vertreter_innen der Projektveranstaltung)
Bei schönem Wetter auf der Wiese vorm Haus.

Montag, 14.07.2014:

Antikriegscafé
Gemütliches Café mit Kaffee und Kuchen. Diesmal aus aktuellem Anlass:
“20. Juli – Gelöbnix!” Was ist das und was können wir dagegen tun?

Anarchistisches Infocafé
Veranstaltung zum “War starts here Camp” und Küfa. Finale der
Austellung “Störmanöver an der Heimatfront – Krieg beginnt hier -
Widerstand auch” mit einer Diskussions-Veranstaltung zum diesjährigen
“War starts here Camp” (17.-25.8.) und dem Programmpunkt
Militarisierung nach Innen und Aussen. Was bedeutet das?!
Küfa ab 20.00 Uhr, Veranstaltungsbeginn ca. 21.00 Uhr, ab 18.00 Uhr
gerne zum schnippeln helfen kommen.

Dienstag, 15.7.2014:

Sinema Jazeera
Beginn: 20:00h //

Zur aktuellen Situation in Palästina/Israel
Zwei palästinensische Aktivisten aus Nablus und Gaza berichten anhand
von Videomaterial über die momentanen Entwicklungen.
Ab 19.30 Uhr ist der Tresen geöffnet, wie immer mit leckeren Schnittchen.
Eintritt: Spende

siehe stressfaktor.squat.net

Samstag, 19.07.2014:

Soliparty
Firefly-Buskollektiv makes Soli-Party
Montag, 21.07.2014:
KüFA/Vokü GRENZENLOS KOCHEN                                                                                    Wir nutzen die Sommerpause der Druzbar für ein „Summer Special“: Die Champions ohne Grenzen & Freund_innen laden zum GRENZENLOS KOCHEN ein – (internationale) Küche für Alle!

-       Treffen zum gemeinsamen Kochen ab 17:oo                                                                   -       Bar mit Drinks, Cocktails und Musik geöffnet ab 19:oo                                                   -       Essen ab 20:oo                                                                                                               Alle Spenden des Abends für Refugee Support!

Freitag, 25.07.2014:

Vortrag
The influence of Revolutions on Social Movements from a Feminist
Perspective. The case of the Cuban Revolution and its impact on the
Antiglobalization Movement. By Iratxe Perea Ozerin.
Revolutions greatly influence other emancipatory processes. The
universal logic of revolutionary ideology and the interests of
revolutionaries themselves to change the international order, shaped
in a specific foreign policy, define this incidence. As long as the
contradictions of capitalism persist, contemporary social movements
have also gathered the influence of classic revolutions in certain
ideas and practice.
At the same time, revolutionary organisations have historically lacked
the capacity to integrate the demands of groups suffering from
situations of subordination not only related to class, but also to
gender, race or nationality. From a feminist perspective, for a long
time the anticapitalist movement ignored the deep relation between
patriarchy and capitalism, and its consequences. Nevertheless,
traditionally women’s organisations have participated in emancipatory
processes and revolutions have played a role in the evolution of
feminist activism.
The case of the Cuban Revolution and its impact on the
Antiglobalization Movement illustrates these dynamics.
(Vortrag auf Spanisch)

Samstag, 26.07.2014:

Soliparty und Konzert für den 4in1-Kongress  
(www.tbk.mobi)
Siehe stressfaktor.squat.net

Montag, 28.07.2014

Antikriegscafé - Offener Treffpunkt für Antimilitarist_innen. Vor unserer Sommerpause
wollen wir uns nochmal über mögliche antimilitaristische
Sommeraktivitäten und über Termine im Herbst und Winter unterhalten.

12.7.2014 // 10pm // DANCE AGAINST BORDERS

Soliparty for Bleiberecht in New Yorck/ Bethanien
Come and dance with us against borders and a world of solitdarity.
Support people in their fight for residency!

*1st floor *
*movie **„Refugee Strike & Beyond“*

A movie of and with Amadou Abdouraman, Oumar Assouman, Abidal Bance,
Haire Idris und Ali Mahamet

*2nd floor*
*music until the sun is rising*

with live acts and DJ*anes

*also starring: Zuckerwatte*
*check out facebook for more information*
(https://www.facebook.com/pages/Dance-against-borders/1423081117980728)

¡BLEIBERECHT FOR EVERYBODY!

New Yorck im Bethanien
*accessible for wheelchair from the main entrance of bethanien and
partially smoke free*

Montag, 7.7.14: Druzbar für Refugee Support

MONTAG AB 19:oo // Solitresen
VORTRAG UND DISKUSSION ZUR SITUATION VON REFUGEES AUS KAMERUN

Ab 19:oo im Hof: Cocktails und Musik

Ab 20:oo: veganes kamerunisches Essen / KüFA / Vokü gegen Spende

Danach: Kurze Einführung und Diskussion zur Situation kamerunischer Refugees in Deutschland auf Französisch und Deutsch.

Bis 24:oo leckere Cocktails (auch ohne Alk), gute Musik, Bier und Säfte…

Der Erlös geht an Refugee Suppport. Kommt vorbei!

Eure Druzbar

5.7.-14.72014 // Ausstellung: Störmanöver an der Heimatfront // 17-20:oo

Mit Freude können wir Euch endlich die Wanderaustellung “Störmanöver an

der Heimatfront – Krieg beginnt hier – Widerstand auch” vom 5.-14.7.2014
in der New Yorck im Bethanien (Mariannenplatz 2a) präsentieren. Die
Austellung zeigt Texte, Bilder und Visual-/Audio-Installationen zum
Thema Militarisierung und antimilitaristischer Widerstand.Vernissage ist während des Sommerfests des Südflügels im Bethanien am
Samstag, den 5.7.2014 ab 14 Uhr bis Open End.
Öffnungszeiten:
täglich 17-20:oo Uhr
Falls ihr die Austellung zu einem naderem Zeitpunkt sehen wollt, wendet
euch an waslala@zeromail.org, vielleicht lässt sich da was machen!

Am Montag, den 14.7. ist das Finale der Austellung mit einer
DiskussionsVeranstaltung-während des A Cafes-zum diesjährigen “War
starts here Camp (17.-25.8.2014)” und dem Programmpunkt Militarisierung
nach Innen und Aussen- Was bedeutet das?!

Viel Spass!

Programm NYiB Juni 2014

Montag, 30.06.2014: DRUZBAR-DRUZBAR ab 19:oo

Am Montag (30.6.) laden wir ein zur Druzbar-Druzbar in eigener Sache: der Schrank mit den Zutaten für die Soli-Cocktails leert sich – und die Kohle in der Kasse reicht nicht mal mehr fürn Sterni…

Damit wir weiter emanzipatorische und solidarische Arbeit von linken Personen und Gruppen unterstützen können – sollen Schrank und Kasse wieder gefüllt werden!

Ab 19:oo Uhr machen wir die Bar auf und schwingen gegen Eure Spenden die Cocktail-Shaker. Dazu gibts – wie immer – Essen für Alle (Vokü vegetarisch/vegan) und gute Musik.

 

Montag, 02.06.2014: druzbar
Antira-Soli (translation English and French: look under category “Aktuelles”!)
Wir laden ein zur Soli Druzbar für Champions ohne Grenzen. Das
interkulturelle Fußballprojekt bietet geflüchteten Menschen ein
regelmäßiges, offenes und kostenloses Fußballtraining mit Turnieren
und Begegnungsspielen. Champions ohne Grenzen existiert seit 2012.
Mittlerweile gibt es außer dem offenen Training für Alle auch eigene
Kindertrainings und ein Frauentraining.
Bei der Druzbar wollen einige Teilnehmer_innen das Projekt und den
Verein vorstellen. Dazu werden wir kochen, es gibt Soli-Cocktails und
Getränke an der Bar. Auch Musik zum Tanzen und einen Kicker wird es
geben. Später wollen wir einen Film zum Thema Flucht und Asyl zeigen.
Alle Spenden gehen an unsere Team-Kasse/ Refugee-Support.

Vegane Vokü ab 20h, danach: Cocktails, Drinks & Musik an der Bar
ab 21 Uhr: Infos zu „Champions ohne Grenzen“ und Film zum Thema Flucht
und Asyl
Ende: 24 Uhr

Dienstag, 03. Juni 2014 LatinoKino extra!
ab 19 Uhr gibt es “Arepas con Hogao”, um 20 Uhr Veranstaltung:

Die Notwendigkeit einer Stadtteilbasisbewegung in Kolumbien

Eine Aktivistin von der kolumbianischen Plattform der
Stadtteilbasisbewegung Creciente
Popular wird über ihre Arbeit berichten. Die Plattform Creciente
Popular arbeitet mit Jugendlichen aus Bogotá und hat die Vernetzung
mit unterschiedlichen Initiativen im urbanen und ländlichen Raum zum
Ziel. Das Netzwerk Creciente Popular behandelt Themen wie Territorium,
Stadt, soziale Bewegung, Basisarbeit u.a. in den verschiedenen
Bereiche wie
Kommunikation, Bildung, Wirtschaft und Kultur. Ein zentraler Konzept
ist Stadt-ländliche Region: die Beziehung zwischen Bogotá und den
Regionen die Bogotá umgeben, welche von einer Arbeit in Bogotá
abhängig sind.

Der Vortrag wird erst mal eine Einführung in den kolumbianischen
Kontext und das vorherrschende Entwicklungsmodell geben. Dann werden
die Merkmale von Bogotá, die Einflussgebiete von Creciente Popular und
der Urbanisierungsprozess erläutert. Daraus werden wir verstehen und
diskutieren können, welche Art von Stadt in der letzte Jahrzehnte in
Lateinamerika sich entwickelt hat. Eine Stadt, welche auf Ausbeutung
der natürlichen und menschliche Ressourcen aufbaut ist, kann nur
Widersprüche haben und eine kapitalistische räumliche Ordnungspolitik,
in der das Recht auf Stadt für Vertriebenen und arme Sektoren
systematisch verweigert wird.

Veranstaltet von: Kolumbienkampagne Berlin

Freitag, 06.06.2014 Antira-Soli-Party
“Musik ohne Grenzen”. Kommt vorbei zu Vokü, Bowle und guter Musik.
Tanzen wir gegen die Festung Europa und rassistische Sondergesetze,
fürs Bleiberecht für alle!
Zusammen mit “Neofarius Orchestra # 249″ (Klezmer, Polka, Balkan),
“Afrique Logik” (Reggae), “Yanna Yansn” (Hip Hop), DJ Alexy Zazar
(Musique Africaine), DJ Bob Sacamano (House, Disco), DJ Chris Kelly,
DJ The Hamster (Elektro), DJ Frieder (Elektro). Kicker gibt’s

Montag, 09.06.2014 A-Infocafé
Kaltes Buffet, keine Vokü wegen Feiertag (alle was mitbringen!), Bar offen und
Workshop ab 21h: Sichere Handytaschen basteln

Dienstag, 10.06.2014 LatinoKino
Vokü, Bar und Film
Ankündigung siehe stressfaktor.squat.net

Freitag, 13.06.2014 AVV                                                                                                         20 Uhr // AVV: “Autonome Vollversammlung” im NewYorck                                       Offenes Treffen für Aktivist*innen aus sozialen und politiischen Bewegungen in Berlin und solchen, die es werden wollen.

Mit Rückblick und gemeinsamer Auswertung kürzlich geschehener Aktionen und Ausblick auf das, was ansteht. Für den gemeinsamen Blick über den jeweils eigenen Tellerrand und mit gemütlichem Beisammensein und Austausch am Tresen hinterher.

Vorschlag für dieses Mal (aus dem letzten Treffen hervorgegangen): WM in Brasilien, Freedom statt Frontex Refugees March und weiteres, was uns auf dem Herzen liegt.

Samstag, 14.06.2014 Soli-Party
Mexico libre!

Montag, 16.06.2014: druzbar
Soli für das “Wer lebt mit wem, warum und wie?“ Camp

Wer lebt mit wem? Warum? Und wie? das selbstorganisierte
Sommercamp für Kinder, Jugendliche, deren
Hauptbezugspersonen, Eltern, Co-?Eltern, (Wahl-)Verwandte,
Mitbewohner_innen, Freund_innen, Menschen mit und ohne
Verantwortung für Kinder und für alle anderen Interessierten!

Vom 15.-20. August 2014 möchten wir in den Gastwerken in
Escherode (bei Kassel) mit euch gemeinsam zum bereits 5. Mal das
gute Leben ausprobieren und einen ein Ort für Austausch,
Veränderung und gegenseitige Unterstützung aus einer
queer_feministischen, rassismuskritischen und
Anti-Diskriminierungsperspektive schaffen

Vokü diesmal schon um 18 Uhr. Rauchfrei. Danach Infos und Cocktails

Dienstag, 17.06.2014 sinema jazeera
Häppchen, Bar offen und Film
Ankündigung siehe: stressfaktor.squat.net

Montag, 23.06.2014 A-Infocafé
20h Vegane Vokü (ab 18h zum schnippeln helfen kommen), Bar offen
21h (pünktlich!) Workshop zu Definitionsmachtkonzepten mit der Gruppe
„Ask Gerda“
Anmeldung erforderlich: a-infocafe@riseup.net

Dienstag, 24.06.2014 LatinoKino
Vokü, Bar und Film
Ankündigung siehe stressfaktor.squat.net

Montag, 30.06.2014 druzbar
Ankündigung siehe: stressfaktor.squat.net

druzbar 30.6.2014

DRUZBAR-DRUZBAR AM MONTAG // 30.06. ab 19:oo

 Am Montag (30.6.) laden wir ein zur Druzbar-Druzbar in eigener Sache: der Schrank mit den Zutaten für die Soli-Cocktails leert sich – und die Kohle in der Kasse reicht nicht mal mehr fürn Sterni…

Damit wir weiter emanzipatorische und solidarische Arbeit von linken Personen und Gruppen unterstützen können – sollen Schrank und Kasse wieder gefüllt werden!

Ab 19:oo Uhr machen wir die Bar auf und schwingen gegen Eure Spenden die Cocktail-Shaker. Dazu gibts – wie immer – Essen für Alle (Vokü vegetarisch/vegan) und gute Musik.

….und wer gerade vom Festival kommt und eine Weile keinen Alkohol mehr anrühren möchte, kann gerne die Alk-Reste aus der WG-Küche mitbringen und bei uns an der (Druz-) Bar abgeben – z.B. im Tausch gegen eine erfrischende Fruchtschorle!

Bis Montag!

Eure Druzbar

Übrigens: Wir machen Sommerpause von Mitte Juli bis Mitte August (Ankündigungen beachten)!

Über uns: „Druzbar“ ist ein linkes Bar-Kollektiv, dass jeden 1., 2. & 3. Montag im Monat in der New Yorck im Bethanien gemeinsam mit wechselnden Gruppen Essen, Drinks, Cocktails, Infos, Unterhaltung, Musik, Filme und Programm organisiert. Alle Spenden des Abends gehen an die jeweilige Gruppe, zur Unterstützung von emanzipatorischen Projekten, politischer und solidarischer Arbeit zu Themen wie: Antirassismus, Antisexismus, Anti-Repression und viele andere.

Kontakt: druzbar[ät]riseup[dot]net

 

13.06. // 20 Uhr // AVV: “Autonome” “Vollversammlung” im NewYorck

Offenes Treffen für Aktivist*innen aus sozialen und politiischen Bewegungen in Berlin und solchen, die es werden wollen.
Mit Rückblick und gemeinsamer Auswertung kürzlich geschehener Aktionen und Ausblick auf das, was ansteht. Für den gemeinsamen Blick über den jeweils eigenen Tellerrand und mit gemütlichem Beisammensein und Austausch am Tresen hinterher.
Vorschlag für dieses Mal (aus dem letzten Treffen hervorgegangen): WM in Brasilien, Freedom statt Frontex Refugees March und weiteres, was uns auf dem Herzen liegt.

Programm Mai 2014

>> Montag, 05.05.2014: druzbar
Druzbar for Freedom “Protest march for Freedom to Brussels” und Vokü.

Since recently, different refugee and sans papiers struggles are getting together into a europewide network and hold preparation meetings about every two months. The aim is to organize a europewide protest march from Strasbourg to Brussels in May/June 2014, starting with the EU parliament Elections and arriving in Brussels to protest against the   next summit deciding on EU migration law. We want to protest against the European policies and against the EU summit where refugee and migration policies will be made. In marching for our freedom we will break the EU-laws by crossing borders and we want to show that we are not accepting the isolation produced by racist and colonialist laws! To inform you about our action and on how you can support us, join our info-event.

Vokü ab 20.00 Uhr und Cocktails // Veranstaltungsbeginn ca. 21.00 Uhr, ab 18.00 Uhr gerne zum schnippeln helfen kommen.

>> Dienstag, 06.05.2014: Sinema Jazeera
“Homs – Ein zerstörter Traum”, Syrien 2013
Regie: Talal Derki, arab. mit dt. UT
Die Doku zeigt wie sich zwei zunächst pazifistisch eingestellte  Freunde bewaffnen und zu Widerstandskämpfern gegen das Assad-Regime  werden.
Ab 19.30 Uhr ist der Tresen geöffnet, wie immer mit leckeren Schnittchen.
Beginn: 20h
Eintritt: Spende

>> Montag, 12.05.2015: Anarchistisches Infocafé_Film und Vokü
For Marx…
Russland, 2012 R: Svetlana Baskova, Drama, 100 min, OmdU,

Russland, 2010. Der Protagonist, Arbeiter, tritt der neuen, unabhängigen
Gewerkschaft im Werk bei. Als er zufällig Zeuge der Ermordung des
Gewerkschaftsführers wird und im Weiteren vom Management erpresst,
verrät er seine Genossen. Der erwachsende Klassenkonflikt führt zur
menschlichen Rebellion des Protagonisten. Die Idee des Filmes liegt im
Aufzeigen der dualen Natur des russischen Charakters, in dem sich
paradoxerweise Grausamkeit und Güte mischen, Hingabe an die Sache und
Verrat, Neid und gegenseitige Hilfe.
mehr Infos unter: http://anarchistischescafe.blogsport.de

Vokü ab 20 Uhr, Filmbeginn ca 21 Uhr, ab 18 Uhr gerne zum schnippeln
helfen kommen.

Vokü ab 20.00 Uhr, Veranstaltungsbeginn ca. 21.00 Uhr, ab 18.00 Uhr
gerne zum schnippeln helfen kommen.

>> Dienstag, 13.05.2014: Autonome Vollversammlung
Offenes Treffen für Aktivist_innen aus sozialen und politischen  Bewegungen in Berlin und solchen, die es werden wollen. Mit Rückblick   und gemeinsamer Auswertung kürzlich geschehener Aktionen und Ausblick   auf das, was ansteht. Für den gemeinsamen Blick über den jeweils   eigenen Tellerrand und mit gemütlichem Beisammensein und Austausch am   Tresen hinterher. Vorschlag für dieses Mal: Rückblick auf   Walpurgisnacht, 1. Mai und andere Aktionen, deren Auswertung uns auf   dem Herzen liegt.

>> Dienstag, 13.05.2014: Latinokino
20.00 Uhr Bar-Solidario, comida popular
20.30 Uhr Film: “Red Bird” (a film by Miguel H. Grätzer) – Después de   la proyección de la pelìcula pasarémos a una discusión con la   presencia de Beto Rea Kukulcan Rituals Y con Samuel Olman (Proyecto   Olman, Palenque México) quien compartirá una charla sobre Tatuaje   tradicional ancestral en Mexico y la modificación corporal.
Eintritt: Spende.

>> Mittwoch, 14.05.2014, Sinema Jazeera
Machsom Watch

Zwei Aktivistinnen der israelischen Frauenorganisation Machsom Watch
(Checkpoint Watch: www.machsomwatch.org) berichten anhand von
Videoaufnahmen von ihrer Arbeit an israelischen Militärcheckpoints in
den Besetzten Palästinensischen Gebieten. Seit 2001 dokumentiert die
Gruppe das alltägliche Geschehen an den Checkpoints, die Auswirkungen auf
die palästinensische aber auch auf die israelische Gesellschaft und
setzt sich für das Recht auf Bewegungsfreiheit ein. Die Veranstaltung
findet auf Englisch statt und wird bei Bedarf ins Deutsche übersetzt.

Ab 19.30 Uhr ist der Tresen geöffnet, wie immer mit leckeren Schnittchen.
Eintritt: Spende

>> Donnerstag 15.05.2014 Soliparty
Semesterauftaktparty der linken Fachschaftsinis der “F”U Berlin.   Soliparty für die veranstaltenden Inis und andere coole Projekte. Es   erwarten euch günstige Kaltgetränke, fruchtige Cocktails – mit und   ohne Alkohol – sowie eine exquisite Auswahl musikalischer   Leckerbissen: Wundabunta Straszenpunk (Liedermacher und   Straßenmusiker), Anderersaits und Tintenwolf (anarcho-akkustischer   stilbruch und autonome Hippie-Punk-Lyrik), Yanna Yansn (HipHop’n'mo)   plus Special Guest. DJ Caracol (Techno, Minimal). Außerdem ein   Pottpourri von Trash und 80er/90er All-Time-Favorites (DJ-Set).

>> Montag, 19.05.2014: druzbar
Veranstaltung und Vokü
siehe: stressfaktor.squat.net

>> Dienstag, 20.05.2014
20.00 Sinema Jazeera
siehe stressi

>> Montag, 26.05.2015: Anarchistisches Infocafé
Veranstaltung und Vokü
siehe: stressfaktor.squat.net
Vokü ab 20.00 Uhr, Veranstaltungsbeginn ca. 21.00 Uhr, ab 18.00 Uhr  gerne zum schnippeln helfen kommen.

>> Dienstag 27.05.2014: Latinokino
20.00 Uhr Bar-Solidario, comida popular
20.30 Uhr Doku/Film: “Flor en Otomí” (2012, Luisa Riley). Una noche de octubre de 1973, a la hora de la cena, Dení se levantó de la mesa y dijo a su familia: Al rato vengo y se fue a la guerrilla, a la casa que las Fuerzas de Liberación Nacional tenían en Nepantla, a 80   kilómetros de la ciudad de México. Cuatro meses después el ejército, con fusiles y granadas, asaltó la casa. Murieron cuatro compañeros y Dení quien tenía sólo 19 años. Este documental nos narra la historia de Dení Prieto Stock, joven guerrillera asesinada en un operativo militar en Nepantla, Estado de México, el 14 de febrero de 1974. Su   trayectoria a la clandestinidad, su vida en la casa de seguridad y el asalto del ejército. Pasados 35 años, la directora Luisa Riley presenta la historia que conoció tras compartir parte de su infancia con la familia Prieto y su documental tiene como protagonista a la   joven revolucionaria Dení, a cuyo nombre alude el título. Despues de la proyeccion queremo invitar a una discusion con la directora atravez de Skype via directa.
Eintritt: Spende.